Archiv des LV BaWü

Historisches und Aktuelles zum Film-Archiv des
Landesverbandes der Film-Autoren Baden-Württemberg im BDFA.


Archivar des Landesverbandes der Film-Autoren Baden-Württemberg e.V.
Werner Rothenöder, Weigoldsbergstraße 13, 73337 Bad Überkingen
Telefon 07334 / 5981, E-Mail: archivar@bdfa-lvbw.de

Im Archiv werden seit 1980 die Filme der Landeswettbewerbe verwaltet (inzwischen etwa 3.000 Filme)
und außerdem Schriftliches sowie Bilder, den Landesverband betreffend.

 

Inhaltsverzeichnis auf dieser Seite:

Letzte Aktualisierung der Archivseite

Archivierte Filme

Dokumenten-Archiv

Chronik des Landesverbandes und Daten-CD

Sonderprogramme aus dem Film-Archiv

Erstes Sonderprogramm – 40 Jahre Landesverband Baden-Württemberg

Verleihrichtlinien und Vorgehensweise

Rechtlicher Hinweis (siehe DVD- bzw. BD-Hülle)

Eine eigene Filmliste aus mehreren Wettbewerben

 

Letzte Aktualisierung der Archivseite
 Ab 1. Dezember 2018 können die Filme der Videografika 2018 in Untermarchtal angefordert werden.
In der ersten Dezemberwoche 2018 wurden auch die textlichen Informationen nochmals überarbeitet.
<nach oben>
 
Archivierte Filme
 Das Filmarchiv beinhaltet die auf den Wettbewerben des Landesverbandes gelaufenen Filme seit dem Landes-Filmfestival im Frühjahr 1980.
Bis 2004 wurden die Filme auf VHS-Bänder archiviert, danach auf DVD und seit der Videografika 2016 (Lahr) im Originalformat (HD et cetera) auf Festplatte.
Die VHS-Bänder wurden bis 1999 bereits auf DVD bzw. Blu-ray von unserem Vorsitzenden überspielt.

Nutzen Sie diesen Schatz für Ihre Clubaarbeit! Es müssen nicht immer die preisgekrönten Filme sein, aus Filmen mit einem 3. Preis kann man oft mehr lernen (warum hat der Film nur einen 3. Preis bekommen?). Über die Filme im Archiv lässt sich oft leichter reden als über Filme aus dem eigenen Club, wenn der Autor mit am Tisch sitzt.

Im Folgenden die Listen der archivierten Film im PDF-Format. Die Listen enthalten das gesamte Wettbewerbsprogramm, also auch die Filme, welche leider nicht im Archiv sind (in den ersten Jahren wurden leider nicht alle Filme archiviert). Im Laufe des Jahres 2019 werden die Listen entsprechend überarbeitet.

Im ACROBAT Reader kann man nach Stichworten suchen (nicht in jeder Version).
Für die Clubleitung gibt es eine CD mit den Filmen als Excel-Tabelle zum Sortieren und Suchen – siehe Chronik des Landesverbandes.
<nach oben>

 
Dokumenten-Archiv
 Im Archiv des Landesverbandes werden auch Dokumente verwaltet. Solche Dokumente können nicht ausgeliehen werden. Wenn jemand etwas wissen möchte, dann sprechen Sie gerne den Archivar Werner Rothenöder an. Er wird im Archiv Ihre gewünschten Informationen heraussuchen und Ihnen mailen oder per Post zusenden. Einige Mitglieder nutzten diesen Weg bereits.
<nach oben>
 
Chronik des Landesverbandes und Daten-CD
 Bekanntlich hat der Landesverband zum 40-jährigen Jubiläum eine Chronik-Broschüre herausgegeben. Die Clubleiter haben je Mitgliederzahl kostenlose Hefte erhalten. Mitglieder wenden sich bitte an ihren Clubleiter. Weitere Hefte können käuflich erworben werden (3 € je Heft zuzüglich Versandkosten von 2 €, bei Mehfachversand reduzieren sich die Versandkosten). Außerdem gibt es eine CD mit interessanten Listungen. Je Club wurde 1 CD kostenlos verteilt. Weitere CD’s können für eine Kostenbeteiligung von 3 € zuzüglich 2 € Versandkosten erworben werden.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen (Europäische Datenschutzverordnung Mai 2018) ist es derzeit nicht möglich, die CD zu verteilen. Leider kann sie deshalb nicht mehr angefordert werden. Bei einem Selektionswunsch hilft Ihnen gerne Archivar Werner Rothenöder weiter.
<nach oben>

 

Sonderprogramme aus dem Film-Archiv
 Es handelt sich um eine Zusammenstellung von Filmen zu einem bestimmten Thema. Zusatzinformationen ergänzen das Filmprogramm. Welche Filme gezeigt werden, obliegt den Organisatoren des Clubabends. Zusätzlich gibt es einen Pool mit ergänzenden Filmen, die – wenn erforderlich – noch gezeigt werden können. So sind die Organisatoren äußerst flexibel, das Programm den Gegebenheiten und Bedürfnissen des eigenen Clubs anzupassen.

Anregungen zu Sonderprogrammen finden jederzeit Gehör: Archivar Werner Rothenöder.
Wenn weitere Sonderprogramme zur Verfügung stehen erscheint im Archiv-Register unter der Überschrift „Letzte Aktualisierung“ eine entsprechende Notiz.
<nach oben>
 
Erstes Sonderprogramm – 40 Jahre Landesverband Baden-Württemberg
 Bekanntlich feierte der Landesverband der Film-Autoren e.V. im BDFA im November 2016 seinen vierzigsten Geburtstag. Deshalb gibt es ein Sonderprogramm mit den interessantesten Filmen der vergangenen 40 Jahre. Zusätzlich noch eine PowerPoint mit nennenswerten Highlights aus den 40 Jahren. Es wird ein Clubabend mit überraschenden Filmen. Nicht überraschend wird sein, dass fast alle Filme auf den DAFF liefen und der überwiegende Teil auch auf der UNICA.
Den Inhalt des Sonderprogrammes finden Sie hier:   Sonderprogramm 40 Jahre LV BW
<nach oben>
 
Verleihrichtlinien und Vorgehensweise
 Anforderungen aus dem Film-Archiv können nur durch alle Mitglieder des Landesverbandes erfolgen. Zum Ausleihen ist der Clubname und die Mitgliedsnummer erforderlich. Die Mitgliedsnummer steht auf dem BDFA-Ausweis oder ist beim Clubleiter oder dem Club-Schatzmeister zu erfragen.
Für Bestellungen bitte das Anforderungsformular verwenden, damit kein Lieferkriterium vergessen wird. Das Anforderungsformular wird direkt an den Archivar gesendet.

Wettbewerb auswählen (siehe auch Liste „archivierte Filme“). Gewünschten Datenträger festlegen (DVD oder Blu-Ray).

Bei Bedarf zur detaillierten Abstimmung – insbesondere Termin – bitte Archivar anrufen. Nach der Bestellung erfolgt eine kurze Bestätigungs-Mail durch den Archivar. Sollte die Mail nach 4 Tagen nicht eingetroffen sein (Abwesenheit durch Urlaub oder Krankheit), ist ein Versand derzeit nicht möglich (bitte dann unbedingt anrufen).
Zusendung des Datenträgers innerhalb von 14 Werktagen, soweit der Archivar während dieser Zeit nicht in Urlaub ist. Manchmal muss die DVD bzw. die BD erst erstellt werden.

Nach Gebrauch den/die Datenträger umgehend wieder zurücksenden (bitte frei machen!) an den Archivar Werner Rothenöder.
Bitte keine Weitergabe an einen anderen Adressaten! Der Besteller bleibt bis zur Rücksendung in der Verantwortung (siehe auch „Rechtlichen Hinweis“).

Die Wettbewerbe aus den Jahren 1999 bis 2004 können derzeit nicht verliehen werden, da die Filme nur auf VHS-Bändern zur Verfügung stehen. Erst nach der Überspielung auf Blu-Ray können diese Jahrgänge auch ausgeliehen werden.
Im Gegensatz zu den früheren VHS-Bändern werden jetzt nur noch die Filme eines gesamten Wettbewerbs verliehen.
Ein „vergriffen“ gibt es auch nicht mehr, da das Original im Archiv verbleibt und davon bei Bedarf Kopien zum Verleih gezogen werden.
Ab 2016 können die Filme auch auf Blu-Ray ausgeliehen werden, folglich in HD-Qualität.
Derzeit können erst ab 2016 auch einzelne Filme gezielt ausgeliehen werden. Für frühere Jahre sind im Archiv noch die technischen Voraussetzungen zu schaffen, was etwas Zeit in Anspruch nimmt.
<nach oben>
 
Rechtlicher Hinweis (siehe DVD- bzw. BD-Hülle)
 Mit dem Erhalt dieser DVD bzw. Blu-Ray werden folgende Bedingungen ausdrücklich anerkannt:

Sämtliche Rechte an jedem Film des Datenträgers verbleiben beim jeweiligen Autor. Der Autor erklärt sich bereit, dass sein Film für das BDFA-Landes-Filmarchiv kopiert werden darf. Zum Schutz wird das Emblem des Landesverbandes der Film-Autoren Baden-Württemberg e.V. in weiß rechts oben im Film eingeblendet.

Das Anfertigen von Kopien und/oder Überspielungen vom Datenträger bedarf der ausdrücklichen, schriftlichen vorherigen Genehmigung des jeweiligen Autors / Autoren. Zuwiderhandlungen stellen einen Verstoß gegen das Urheberrecht dar und werden rechtlich verfolgt.
Der Besteller haftet für Schäden und Missbrauch.
Mit der Entnahme des Datenträgers (DVD bzw. Blu-ray) aus der Hülle erkennt der Benutzer/Besteller/BDFA-Mitglied diesen rechtlichen Hinweis ausdrücklich an.

Hinweis vom Archivar Werner Rothenöder vom 1. Dezember 2018: Das Kopierverbot bezieht sich auf die Datenträger (DVD bzw. Blu-Ray) von gesamten Wettbewerben. Wenn einzelne Filme angefordert wurden kann es sein, dass ein direktes Abspielen des Datenträgers Probleme bereitet. Dann hilft oft nur das Kopieren der jeweiligen Filme auf einen Stick.
<nach oben>
 
Eine eigene Filmliste aus mehreren Wettbewerben
 Eine eigene Filmauswahl kann nur aus den Wettbewerben ab Frühjahr 2016 erfolgen. Zur Definition gilt die Filmnummer in den Listen „archivierte Filme“. Mit der Jahreszahl, dem Buchstaben „F“ beziehungsweise „V“ und der Laufnummer ist der Film eindeutig definiert. (wie beispielsweise 2017 V 20 für „Die Musikmaschine“ von Rainer Hofmann: der Film lief 2017 auf der Videgrafika als Laufnummer 20). Eine andere Auswahl und Festlegung ist die Angabe: „alle Filme mit dem Sonderpreis Silberne Schere seit 2016“.
Bitte unbedingt den Datenträger (DVD oder Blu-Ray) und das gewünschte Datenformat (m2ts oder MPEG4) auswählen (bessere Qualitätt ab 2016 und auf BluRay’s können mehrere Filme kopiert werden.
Wir haben bewußt auf das Schreiben der Titel verzichtet, da somit viel Tipparbeit gespart wird und eine Suche in der Gesamtliste von über 3.000 Filmen zu keinen Irritationen führt. Wenn bestimmte Filme gesucht werden, dann kann auch Archivar Werner Rothenöder direkt angerufen werden, er hilft gerne weiter.
<nach oben>